𝟏𝟕,𝟑 𝐏𝐚𝐚𝐫 𝐒𝐜𝐡𝐮𝐡𝐞 𝐛𝐞𝐬𝐢𝐭𝐳𝐭 𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐅𝐫𝐚𝐮 𝐝𝐮𝐫𝐜𝐡𝐬𝐜𝐡𝐧𝐢𝐭𝐭𝐥𝐢𝐜𝐡. 𝐙𝐮 𝐑𝐞𝐜𝐡𝐭!

„Ich weiß nicht, wer die hohen Absätze erfunden hat, doch alle Frauen schulden dieser Person eine Menge.“, soll Marilyn Monroe gesagt haben und tatsächlich zeigt sich in Studien, dass Frauen es mit Highheels wesentlich einfach haben – zumindest im Umgang mit Männern. Sobald Frauen hohe HashtagSchuhe tragen, steigt die Aufmerksamkeit und die Hilfsbereitschaft von Männern sprunghaft an. Bei Frauen zeigt sich dieser Effekt hingegen nicht. Woran das liegt, dass Schuhe einen so großen Effekt auf Männer haben, konnte von der Wissenschaft noch nicht geklärt werden. An der Haltung kann es nicht liegen, weil dieser Effekt auf eintritt, wenn Frauen sitzen. Frauen haben hier also auf eigenen Wunsch einen Vorteil, den sie beispielsweise im HashtagSales sehr gut einsetzen können, einfach indem sie hohe Schuhe anziehen. Männer verursachen bei Frauen einen ähnlichen Effekt, wenn Sie eine Gitarre in der Hand haben – falls Du also im Autohaus mal einen Verkäufer mit Gitarre siehst, weißt Du Bescheid ;) Hashtagmarketing

𝐃𝐚𝐫𝐮𝐦 𝐬𝐨𝐥𝐥𝐭𝐞 𝐃𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐖𝐞𝐫𝐛𝐮𝐧𝐠 𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐆𝐞𝐬𝐜𝐡𝐢𝐜𝐡𝐭𝐞 𝐞𝐫𝐳𝐚𝐞𝐡𝐥𝐞𝐧:

Geschichten wirken auf zwei Ebenen: Sie ermöglichen einen nachhaltigen Lerneffekt, der durch die Geschichten viel besser verankert und abgespeichert wird, als durch die reine Nennung der Fakten. Durch die Geschichte kann unser Gehirn die Fakten viel besser mit verschiedenen Elementen verbinden, bspw. mit Figuren, mit beschriebenem Licht, Gerüchen u.v.m..
Die zweite Ebene ist natürlich die emotionale, denn durch Geschichten werden beim Rezipienten Emotionen angesprochen und freigesetzt.

Im #Storytelling wird eine Erwartung aufgebaut. Es werden Sehnsüchte integriert. Überraschungen und Wendungen sorgen für mehr Emotionen und Aufmerksamkeit.

Wenn die Marke und die Markenbotschaften hier geschickt platziert sind, werden diese in Kombination mit den entsprechenden Gefühlen/Sehnsüchten verknüpft. Ein perfektes #Branding im #Marketing!

Forschung zeigen, dass sich erfolgreiche Marken vor allem aufgrund ihrer emotionalen Bedeutung für die Zielgruppe von einander abheben. Je besser die Zielgruppenbedürfnisse verstanden und kreativ in Storys integriert werden (Überraschungen, Wendungen, emotionale Identifikation), desto höher die Bindung und die Conversion.