𝐖𝐞𝐫𝐛𝐮𝐧𝐠, 𝐝𝐢𝐞 „𝐫𝐨𝐜𝐤𝐭“:

Auch Hollywood kennt die Macht der Musik. Das Training von Rocky ohne Musik? Langweilig! Beweis: https://www.youtube.com/watch?v=x5iuHCjnkzA HashtagMusik bewegt uns physisch und physisch – auch in der HashtagWerbung. In der Werbung können wir Musik auf zwei Arten einsetzen, zur emotionalen Unterstützung im Hintergrund oder als emotionalen Verstärker. Wenn man nur eine Hintergrundmusik braucht, dann sollte diese möglichst monoton sein, damit das Gehirn nicht überfordert und abgelenkt wird. Ansonsten drohen wichtige Botschaften in der Musik unterzugehen. Ratsam ist es jedoch, dass man Musik als emotionalen Verstärker einsetzt – am einfachsten im Intro und/oder Outro eines Spots, bspw. bei einer Logoanimation. Komplexer wird es, wenn die Musik den Spot emotional aufwerten soll. Hier muss man genau darauf achten, dass Inhalt und Musik sich nicht in die Quere kommen. Beides braucht seinen Raum, um zu wirken. Bei wichtigen Botschaften sollte die Musik im Hintergrund sein, bei wichtigen musikalischen Höhepunkten sollte die textliche Botschaft eine Pause machen. TIPP Nutze Musik so oft es geht als emotionalen Verstärker. Nimm Dir aber Zeit, um die Botschaft Deiner Message an die Struktur der Musik anzupassen. So kann beides maximal wirken! HashtagMarketing

𝐒𝐨 𝐞𝐫𝐨𝐛𝐞𝐫𝐭 𝐀𝐦𝐚𝐳𝐨𝐧 𝐣𝐞𝐭𝐳𝐭 𝐝𝐢𝐞 𝐩𝐡𝐲𝐬𝐢𝐬𝐜𝐡𝐞 𝐖𝐞𝐥𝐭:

„WTF????“, werden sich viele Menschen denken… erst bringt uns #amazon mit genialer Arbeit dazu, Bücher online zu kaufen und anschliessend alles andere, was es so auf der Welt gibt und jetzt will Amazon, dass wir wieder „rausgehen“, in Läden, mit Menschen…

Der Hintergrund: Jeff #bezos bringt die Marke zu den Leuten, die nicht zur Marke kommen wollen. In den Läden bekommt man einen ersten Eindruck, wie lohnenswert es ist, amazon-Kunde zu sein: Es gibt Offline-Buchempfehlungen, die zu anderen Büchern passen, es gibt Offline-Kundenbewertungen und sogar Prime-Mitglieder erhalten hier Vorteile. Bezahlen kann man ganz „oldschool“ an der Kasse oder einfach online über die Amazon-App.

Die eigentliche Idee dahinter ist aber viel größer:

Amazons Gesamtanteil an verkauften Warengruppen beträgt in DE zwischen 10% und 20% (Bücher) – bei Lebensmitten, Möbeln etc. sind es lediglich 0,05% bis 2,5%. Amazon breitet sich jetzt also mehr und mehr in die physische Welt aus, um sich „den Rest vom Kuchen“ zu holen. Damals haben Sie den Online-Handel über Bücher revolutioniert, jetzt nutzen sie die selbe bekannte Produktkategorie, um den Offline-Handel zu erobern!

#Marketing