6 Tipps, wie Du Deine Ziele in wichtigen Mitarbeitergesprächen erreichst!

Gerade für Mitarbeitergespräche sind strategisch ausgerichtete Gespräche wichtig – für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Ziele sollten nicht einfach diktiert werden, sondern viel eher entdeckt und dadurch auch emotional verstanden werden. Das erspart Konflikte und Kontrollzeiten und erhöht beidseitig die Motivation und die gegenseitige Beziehung.

Die richtige Gesprächsführung, in Mitarbeitergesprächen im Onboarding-Prozess, vermitteln wir auch in unseren Seminaren für Führungskräfte und Mentoren/Paten.

Burnout, Kündigung, Ineffizienz durch unterdrückte Gefühle im Job. Deswegen ist die Vermittlung einer Konfliktkultur schon im Onboarding wichtig.

Wie gehen Sie mit Ärger im Beruf um? Ärger über Vorgesetzte, über Kollegen, über Kunden?
Rauslassen? Zurückhalten? Oder nutzen Sie eine Strategie?

Mit Kollegen/Kolleginnen ist es noch relativ einfach, denn man begegnet sich auf „Augenhöhe“. Hingegen wird es schwerer, wenn die andere Person real oder gefühlt „höher steht“, denn seit Kindheits- und Ausbildungszeit an wissen wir, dass man sich dann besser zurückhält. 

Wird Wut jedoch dauerhaft unterdrückt und glüht dadurch permanent im Untergrund, bspw. indem man die reale Konflikt-Unterhaltung mit der Person nur in Gedanken führt, anstatt real, führt das zu #burnout denn unser neurologisches und endokrinologisches System verändert sich dadurch. Wir programmieren uns durch die Gedanken dauerhaft in Stress, Wut und Kampf, denn für unser System sind die innerlich geführten Konflikte genauso real wie die real geführten. Das führt beruflich zu Krankheiten, Ineffizienz und Kündigungen – und belastet das Privatleben.

Ein gesunder Umgang mit #emotionen und ein diplomatischer Umgang, bspw. mit Wut, muss Menschen nicht nur beigebracht, sondern auch in einem Unternehmen kultiviert werden ( #Konfliktmanagement ), sodass es völlig hierarchiefrei für jeden Situation lösungsorientiert anwendbar ist.

Gerade im Onboarding ist es wichtig, dass hier schon die Konfliktkultur mit aufgenommen und kommuniziert wird, denn diese ist keinesfalls selbstverständlich in deutschen Unternehmen, aber essenziell, damit Mitarbeiter gesund und motiviert bleiben. Mitarbeiter müssen wissen, dass sie auch negative Gefühle äussern sollen und „müssen“, damit diese lösungsorientiert aus dem Weg geschafft werden und dadurch die Motivation und das Engagement von Mitarbeitern gewahrt wird.

𝐖𝐞𝐫 𝐝𝐢𝐞 𝐙𝐢𝐞𝐥𝐞 𝐧𝐢𝐜𝐡𝐭 𝐤𝐞𝐧𝐧𝐭, 𝐝𝐞𝐦 𝐢𝐬𝐭 𝐚𝐮𝐜𝐡 𝐝𝐞𝐫 𝐖𝐞𝐠 𝐞𝐠𝐚𝐥…

Ein Unternehmen ist immer nur so gut wie seine Mitarbeiter. Große Leistungen entstehen, wenn die Beteiligten eine große intrinsische Motivation haben. Dafür ist es essenziell, dass die Menschen wissen, warum sie gute Leistungen erbringen sollen.

Ist es nur deswegen, weil der Vorgesetzte Druck macht? Dann erhöht sich die Burnout-Gefahr um ein Vielfaches, denn es wird unter Stress gearbeitet. Über 50% der Arbeitnehmer in Deutschland sagen, dass sie burnout-gefährdet sind, über 50% haben die entsprechenden Symptome….

Kann man große Leistungen erbringen, weil die Bezahlung  gut ist? Nur kurzfristig, denn der kurze motivatorische Schub hält emotional nur kurz an. Ab einem bestimmten Stadium kann er sogar die intrinsische Motivation deutlich bremsen.

Erhöht es die Leistungen, wenn man das Ziel kennt?

JA! Sofern das Ziel attraktiv ist und zu den eigenen Werten passt! Das ist der einzige effektive Schlüssel, der eingesetzt werden kann. Dafür braucht jedes Unternehmen, egal welche Größe es hat, eine #Vision und eine dafür erfüllende #Mission. Das eine ist das Ziel, das andere der Weg. Beides wissenschaftlich erwiesen die Grundlage für höchste Effizienz.

#Arbeitgebermarketing